Bayrische Spezialitäten von Weißwurst bis Leberkäs

Essen in Bayern, das ist überhaupt kein Problem, allerdings müssen sich Interessierte schon auf eine etwas deftige Küche einstellen. Zwar entdecken die Einheimischen ganz folgerichtig wie alle Leute auf der Welt auch die Vorzüge von leichten Speisen, doch mindestens an Festtagen wird immer noch geschlemmt, was das Zeug hält. Hier trifft Würze auf Herzhaftes und natürlich gehen diese kulinarischen Traditionen zurück auf die bäuerliche Lebensweise der Bayern in der Vergangenheit. Nach dem Tag auf Feld, im Bergwerk oder auf der Alm braucht es zünftige Speisen und zugleich sind die Bewohner des Freistaats den schmackhaften Versuchen ohnehin nicht fremd.

Könige, Kirche und damit auch das Volk schätzten schon immer ein reichliches, wohlschmeckendes Mahl und diese Traditionen haben sich bis heute in voller Form erhalten. Zwar versuchen selbst Starküche nicht selten mit Erfolg die bayrische Küche ein wenig moderner zu gestalten, aufzupeppen und leichter zu gestalten, doch Genuss und Geschmack gehen hier immer Hand in Hand und das wird zumindest an Festtagen und bei Volksvergnügungen wohl auch erst einmal so bleiben.

Deftige Küche nach Hausmannsart

Fleisch steht im Mittelpunkt von Gerichten wie dem Schweinsbraten, der Haxe, beim Leberkäs oder auch bei den Leberknödeln. Dazu gibt es in Bayern oft Geräuchertes auf dem Tisch, das Spanferkel und natürlich die Wurst, diese jedoch in ziemlich eigenwilligen Kreationen. Da wäre zum einen die Nürnberger Rostbratwurst, die auf dem Grill zubereitet wird und die als kleinere Würste auch bei Touristen sehr beliebt. Absolutes Nationalgericht jedoch ist die Weißwurst, die originale aus München, zu der es süßen Senf gibt und selbstverständlich auch ein Bier.

Vegetarisch und Süßspeisen

Die Bayern können aber auch anders, selbst wenn die Küche auch ohne Fleischbeilage immer recht zünftig bleibt. Käsespätzle etwa sind sehr beliebt, auch die Griesnockerl oder der Krautstrudel sind überall zu haben. Zum Hauptgericht isst man im Freistaat übrigens Klöße oder Semmelknödel, dazu Spätzle und rohe, gekochte Kartoffeln, was eindeutig der bäurischen Tradition auf dem Lande geschuldet ist.

Wer es süßer mag, schlägt zu bei der köstlichen Bayrischen Creme. Es gibt Krapfen mit Marmelade gefüllt, verschiedene Strudel Kuchen sowie die über die Landesgrenzen hinaus bekannten Süßspeisen Kaiserschmarrn und Prinzregententorte.

Das bayrische Bier

Ebenfalls eine kleine Besonderheit und ein weiterer Grund für den Stolz der Bayern ist die Tradition im Bierbrauen. Weißbier und Hefeweizen gehören einfach dazu und so bieten dann auch die Städte im Lande jede Menge Biergärten, in denen sich beim Bierchen entspannen lässt. Für Touristen ein Pflichtbesuch, da gibt es immer ein kleines bisschen Oktoberfestfeeling in Form einer Maß, dem übergroßen Bierkrug für besonders durstige Kehlen.